AUTOMOTIVE STYLING INDUSTRIAL DESIGN         |        SMART VISIONS FOR TOMORROW

DE | EN | 中国

  • Vitovision entwickelt das Felgen Design für Ferrari und die Formel 1

Historie und Highlights

Automotive Design anno 1992 für LKWs, Automobile und Innenräumen von Autos

1992 Studium und Gründung des Einzelunternehmens

Studium an der Hochschule für Gestaltung Pforzheim im Bereich Industrie- und Transportationdesign. Die damaligen Erfahrung aus vielfältigen, teils außergewöhnlichen Projekten waren der Ausgangspunkt für die Entstehung und Arbeit unseres heutigen Teams. Projekte zu Themen wie z.B.: Ideen zum autonomen Fahren (Interieur Design in der Vorentwickling bei Daimler-Benz), eine LKW-Studie für den Reifenhersteller Fulda (Konzept einer mobilen Theaterbühne)

Skizzen für einen Formel 1 Rennwagen mit verbessertem Sicherheitskonzept zum Schutz des Fahrers

1996 Innovationen für den Motorsport

Inspiriert durch die Faszination der Formel 1 und den 2 Jahre zuvor verunglückten Rennfahrer Ayrton Senna, entsteht das ehrgeizige Ziel eine Diplomarbeit zu erstellen, deren Inhalt ein ganz neues Sicherheitskonzept für Fahrer und Fahrzeug war. Das Projekt wurde in enger, großartiger Zusammenarbeit mit Fiat Centro Stile in Turin entwickelt, von Michael Schuhmacher bei Ferrari unterstützt und hatte Einfluss auf das Motorsport Reglement.

Industriedesign für Mess- und Prüfgeräte des Herstellers Beha

1997 Mess- und Prüfgeräte

Der Hersteller Beha von Prüf- und Messgeräten macht die Notwenigkeit für die Wertigkeit von Industriedesign deutlich. Als Arbeitsgeräte sind diese Produkte vor allem in den Bereichen Forschung, Medizin und Bau vorzufinden. Auch private Anwender können die Geräte im Baumarkt erwerben. Bis kurz vor der Übernahme durch Fluke (USA) werden verschiedene Projekte wie Stromzange, Multimeter bzw. Multifunktionstester auch für die Marke Irlandmeter bearbeitet. Hierbei müssen ergonomische, fertigungsgerechte und sicherheitsrelevante (VDE) Vorgaben berücksichtigt werden.

Design der Felgen für den Felgenhersteller BBS

1999 Gründung des Unternehmens als GmbH & Co. KG

Kooperationsvereinbarung mit dem Felgenhersteller BBS Schiltach. Dies ermöglicht umfangreiche Designentwicklungen direkt für die OEM Autoindustrie, den Aftermarkt und Tuningbereich. Die enge Zusammenarbeit zwischen Motorsport-Technik, Werkzeugbau und Design bietet den Raum für neue, innovative Konzepte und Produkte.

Design und Entwicklung für BMW Motorräder, Porsche Scheinwerfer und Robert Bosch

2000 Kooperationen mit Industrie und Automobil OEM

Für die BMW AG im Bereich Motorrad erfolgt für das Modell K72, bekannt unter dem Namen R1200 GS, eine enge Zusammenarbeit und damit auch weitere Erfahrungen in Sachen Design und technische Funktionalität. Mit dem OEM Scheinwerfer Zulieferer Koyto, dürfen wir uns dem neuen Thema "Tagfahrlicht" für die Porsche Modelle 911/996 und Boxster/987 annehmen und bis nahezu in die Serie begleiten. Für die Robert Bosch GmbH in Filderstadt können wir unsere Ideen und 3D ProE Erfahrungen im Designprozess mit einbringen.

Übertragung der Erfahrungen aus dem Motorsport auf den Tuning Bereich

2001 Individualisierung und Tuning

Unsere technischen und emotionalen Erfahrungen aus dem Motorsport werden zunehmend für die Entwicklung im Rahmen der Individualisierung in der Tuning Branche eingesetzt - bei ABT Sportsline, Brabus und anderen.

Konzeptstudien im Bereich Interieur Design wie Komponenten und Ergonomie

2002 Interieur

Mit Aftermarket Produkten auch für OEM Zulieferer wie Harman Becker und Konzeptstudien für Honda, erweiterten wir unsere Kenntnisse im Bereich Interieur wie Komponenten und Ergonomie (HMI). Auch kleinere exklusive Projekte für kleine Serien folgen.

Einstieg in das Design von Küchenutensilien wie Besteck unter anderem für WMF

2003 Küche

Der Einstieg für uns in die Produktwelt der Küche als Industriedesigner erfolgt mit der Marke WMF im Segment der Bestecke. Unsere Sensibilität unterschiedlicher Kundenanforderungen und Märkte in großen und kleinen Details werden geschult. Weitere Projekte in diesem Bereich erfolgen für Hersteller wie Blanko, Böker und Liveon.

Automotive Projekte für Nissan, Mitsubishi, Roadranger, Ullstein Concepts sowie Pick-up Zulieferer

2004 Hardtop

Mit dem Pick-up Zulieferer Dr. Höhn erweitern wir unsere automotiven Kenntnisse im Hardtop und Zubehör Markt. Als Entwicklungspartner und Schnittstelle zwischen Designabteilungen, Sublieferanten und der Fertigung, starten wir Projekte für Nissan und Mitsubishi. Umsetzbare und wirtschaftliche Lösungen sind erforderlich, jedoch ohne Kompromisse bei Design, Funktionalität und Technik zuzulassen. Für den Aftermarkt folgen weitere Projekte für Roadranger und Ullstein Concepts.

Design für Dachboxen für den Hersteller Farad und Renault

2004 Dachbox

Nach zunächst einigen Unstimmigkeiten mit dem Marketing von Renault, beauftragt uns der italienische Hersteller für Dachboxen Farad, eine für Renault zufrieden stellende Lösung zu entwickeln. Eine darauf folgende intensive Arbeitstagung mit allen Beteiligten ermöglicht das erwünschte Design Resultat. Auch nach über 10 Jahren ist dieses Produkt erfolgreich auf dem Markt verfügbar.

Konzept für Fahrgastzelle und Chassis für Abt auf Basis des Designs im Motorsport

2005 Izzarus

Jüngste Erfolge beim 24 Stunden Rennen auf dem Nürburgring veranlassen Hans-Jürgen Abt, das hauseigene Motto "Von der Rennstrecke auf die Straße" umzusetzen und basierend auf der Audi TT-R Rennversion ein hauseigenes Konzept zu entwickeln. Chassis und Fahrgastzelle müssen übernommen werden. Eine angenehme und schwierige Herausforderung für ein Team von Transportation Designern, Technikern und Modelleuren. Das Originalfahrzeug befindet sich zusammen mit der technischen Package Wand und dem Clay Modell in einem Raum.

Einstieg in die Medienwelt mit Produktdesign für Mischpult Hersteller Lawo

2006 LAWO

Mit dem Mischpult Hersteller Lawo dürfen wir uns in die Welt der interaktiven Medienwelt begeben. Ergonomische, zuverlässige und präzise Abläufe, vor allem bei Live Übertragungen, setzen hohe Ansprüche an das Produktdesign, ohne dass der Zuschauer oder Zuhörer davon etwas mitbekommt. Das Research online, aber auch in Praxis vor Ort, machen einen erheblichen Anteil dieses Projektes aus.

Entwicklung Audi R8 LMS Rennversion in Zusammenarbeit mit Abt Sportsline und quattro

2008 Audi R8 LMS

In enger Kooperation mit der quattro GmbH werden wir von Abt Sportsline und deren Motorsport Abteilung mit der Entwicklung einer Audi R8 Rennversion nach dem Reglement der Gruppe GT3 beauftragt. Die Formgebung und Formsprache vom Serienfahrzeug soll unter Berücksichtigung des Reglements möglichst beibehalten werden. Natürlich fließen auch Wünsche und Erfahrungen aus den verschiedenen Bereichen der unterschiedlichen Abteilungen mit in die Flächenmodellierung hinein. Auch für die Marke Audi in Sachen Motorsport, ist dieses Projekt ein wichtiger Meilenstein.

Transportation Design Entwicklung umweltfreundlicher Fahrzeige Prototyp Lenz Car

2009 "LENZ CAR" Konzept

Mit Unterstützung der europäischen Kommission erhalten wir die Möglichkeit, an der völlig freien Gestaltung eines umweltfreundlichen Fahrzeug-Projektes teil zu haben. Unter maximaler Berücksichtigung von Natur, menschlicher Bedürfnisse, Fertigungsprozesse und Machbarkeit, dürfen wir in Zusammenarbeit mit Experten aus Finnland (Kokkola), Deutschland (Stuttgart) und der Schweiz (Zürich) ein innovatives Konzept entwickeln. Mit Unterstützung von Spezialisten aus der Forschung bzw. Vorentwicklung (u.a. Recaro, Bayer MaterialScience und Bosch) können wir auch zukünftige Techniken mit einfließen lassen.

DE | EN | 中国